Anwaltliche Unterstützung im Erbfall

Erbrecht AnwaltEtwas zu erben ist eine positive Sache, sollte man meinen und doch lauern oft rechtliche Fallstricke, die ein Laie im ersten Moment gar nicht sehen kann. Wer im Erbrecht auf der sicheren Seite sein will, sollte einen Anwalt aufsuchen. Der Rat des Fachmanns kann viel Ärger ersparen und die Erbschaft wird ordnungsgemäß abgewickelt.

Steuern und vieles mehr

Welche Steuern sind zu begleichen, wie wird das Konto des Erblassers aufgelöst, welche anfallenden Kosten sind von der Erbmasse abzuziehen – auf all diese Erbrecht Fragen kann der Anwalt antworten, und somit Streit vermeiden. Denn meistens geht es nicht nur um einen Begünstigten im Erbrecht, sondern mehrere Personen teilen sich eine Erbschaft nach vorgegebenen Anteilen. Schnell gibt es da unterschiedliche Auffassungen, die man bei einem gemeinsamen Anwaltbesuch klären kann. Die Kosten für die Beerdigung können beispielsweise von der Erbmasse abgezogen werden, doch zunächst haben der Erbe oder die Erben diese Rechnung zu bezahlen.

Was gehört zur Erbmasse?

Grundsätzlich wird das gesamte Vermögen vererbt, positiv wie negativ. Also werden auch die Schulden vererbt. Nur die Rosinen darf man sich im Erbrecht nicht aussuchen. Hier gilt es bei komplizierten Vermögensbeständen genau abzuwägen, ob man das Erbe annimmt oder ausschlägt. Der Anwalt weiß, was zu tun ist und wie etwas richtig zu formulieren ist. Er kann schon aus seiner beruflichen Erfahrung beurteilen, wie dem Mandanten am besten gedient ist. Allein die Vermögensaufstellung und Bewertung führt oft zum Streit der beteiligten Erben. Hinterher ist man immer klüger, doch rechtzeitig anwaltlichen Rat zu nutzen, ist wirklich klug. Bei Grundstücken und Gebäuden gelten besondere Vorschriften, Fristen sind einzuhalten und bis alles bis zum Eintrag im Grundbauch erledigt ist, braucht man einen Fachmann an seiner Seite.

Kommentare sind geschlossen.