Move On: Tausende bewarben sich innovativem Filmprojekt

Das Publikum war aufgefordert, mitzumachen, und ließ sich nicht lange bitten. Die Produzenten des Thrillers „Move On“ hatten sich etwas Besonderes für die Dreharbeiten ausgedacht. Über eine Internetseite konnte sich jeder für Aufgaben auf dem Filmset bewerben – und das auf Schauplätzen in acht Länder. Die Resonanz war wie erhofft.

Online bei Move On mitmachen

Anlaufstelle war und ist die Internetseite https://move-on-film.com: Zu vergeben gab es Statistenrollen und Jobs als Ideenlieferanten: Drehorte vorschlagen, Vorlagen für Kulissenelemente entwerfen oder einen Song für die Filmmusik schreiben (das ist übrigens noch bis zum 15. September möglich). Die Kreativität des Publikums anzuzapfen, war dabei nur eines der erhofften Resultate. Da alle Bewerbungen als Video oder Foto auf der Internetseite hochgeladen wurden und dort in den Galerien zu sehen sind, entstand eine rege Internet-Community, die die Einsendungen bewertete und sich an Abstimmungen beteiligte. Das ist kostenlose PR für den Film, schon lange vor dem Start. Seit Mai haben tausende Teilnehmer ihre Beiträge und Vorschläge eingereicht.

Mit Mads Mikkelsen vor der Kamera stehen

Aber „Move On“ ist kein reines Filmexperiment, sondern vor allem ein Thriller und Roadmovie. Hinter der Kamera steht der Regisseur Asger Leth, der sich als Werbe- und Dokumentarfilmer und mit seinem Debüt „Ein riskanter Plan“ einen Namen gemacht hat. Der Drehbuchautor Matt Greenhalgh wurde für „Control“ mehrfach ausgezeichnet. Die Hauptrolle übernahm Mads Mikkelsen, der dem Kinopublikum vor allem als smarter Bond-Bösewicht „Le Chiffre“ in „Casino Royale“ in Erinnerung ist. Bei aller Interaktion mit dem Publikum war die Geschichte des Films bereits festgelegt. Immerhin wurde innerhalb von sechs Wochen in acht Ländern gedreht – aktuell noch in Berlin. Dort endet der Weg des mysteriösen Kuriers (Mikkelsen), der in Rotterdam einen Koffer mit unbekanntem Inhalt entgegen genommen hat. Den seinem Empfänger zu überbringen, entwickelt sich zur rasanten Jagd durch halb Europa.

Kommentare sind geschlossen.