Einfach mal eine Auszeit nehmen: Das Sabbatical

Während eine Auszeit nehmen, die Welt bereisen, und Lebensziele verwirklichen, früher eher als Lebensstil von Hippies, Freigeistern und Studenten angesehen wurde, werden Sabbaticals- eine arbeitsfreie Auszeit, immer gesellschaftsfähiger.
Sabbaticals greifen, gerade in Zeiten, in denen Burn-Outs und deren Prävention endlich ein Thema werden, immer mehr um sich. Ein Sabbatical ist eine längere Auszeit, die von Angestellten genommen wird. Dabei kann es sich um eine Zeitspanne von einem Monat bis zu einem Jahr handeln. Die Gründe dafür sind meist privater Natur und können unterschiedlich sein: Manche wollen Lebensträume verwirklichen, wie die Welt bereisen oder an sozialen Projekten teilnehmen, andere wollen sich weiterbilden oder eine einfach nur mehr Zeit mit der Familie oder sich selbst verbringen. Immer mehr Arbeitgeber akzeptieren diese Auszeit und so bleibt den meisten Aussteigern auf Zeit auch der Job erhalten.

Auszeit gut planen

Um ein Sabbatical zu nehmen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die man aber immer rechtzeitig mit dem Chef besprechen sollte. Ob ein Monat oder ein Jahr, je früher man plant, desto besser. Das größte Hinderniss an einer Auszeit sind meist finanzielle Gründe. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten: Man kann z.B. für eine bestimmte Zeit für weniger Gehalt arbeiten, dann anschließend eine Jahr aussetzen und den selben Prozentsatz bezahlt bekommen. Verbeamtete Lehrern in Nordrhein-Westfalen können so sechs Jahre mit sechs Siebtel ihres Gehalts arbeiten und haben dann das siebte Jahr frei. Und BMW-Mitarbeiter können pro Sabbaticalmonat auf ein Zwölftel ihres Jahreseinkommens verzichten und anschließend maximal ein Jahr freinehmen.
Eine andere Möglichkeit ist es Überstunden, Urlaubstage und Sonderzahlungen zu sammeln und diese sich dann auszahlen zu lassen. Allerdings sollte man immer seinen Chef zu Rate ziehen und früh genug in die Pläne einweihen, denn nur wenige Unternehmen bieten Sabbaticals aktiv an.

Mehr Motivation und Energie

Aber auch andere Gründe halten viele Menschen von einer Auszeit ab. Auch wenn ein Sabbatical toll klingt, haben viele Angst, dass sie als schwach, faul oder sich vor Leistung drückend angesehen werden. Auch finanzielle Unsicherheiten und Angst vor Veränderung und einem Wiedereinstieg lassen Menschen davon absehen.
Allerdings muss ein Sabbatical kein Karriereaus bedeuten. Die meisten Menschen kehren danach entspannter und mit mehr Energie und Motivation in ihren Job zurück. Viele berichten auch, mehr Spaß an der Arbeit zu haben und nicht mehr alles so bitterernst zu sehen. Wer also unerfüllte Lebensträume hat, sollte sich auf jeden Fall erkundigen, ob in seinem Betrieb die Möglichkeit besteht eine Auszeit zu nehmen. Auch wenn die Idee “einfach mal nicht zu arbeiten” erst befremdlich erscheinen mag, am Ende des Lebens wird wohl niemand denken, “Ach, hätte ich doch mehr gearbeitet…”.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von Eva Mattern, Content Editor bei Springest, der neuen unabhängigen Online-Plattform zum Vergleich von Fort- und Weiterbildungen.

Kommentare sind geschlossen.